Kostenloser Versand für alle Uhren

Main Watch Konglomerate

Jährlich werden mehr als 1 Milliarde Uhren produziert und vermarktet, die Verbraucher und Benutzer auf der ganzen Welt mit verschiedenen Arten von Armbanduhren der oberen, unteren und mittleren Preisklasse bedienen. Die Uhrenindustrie ist ein äußerst volatiler Sektor, der durch häufige Branchenwechsel und Machtverhältnisse gekennzeichnet ist. Während die Uhrenindustrie ein Multi-Dollar-Geschäft ist, wird die Branche selbst nur von einer Handvoll Akteuren dominiert.

Die Landschaft der Luxusuhrenindustrie wird von Schweizer Uhren beherrscht, und die Schweiz genießt eine nahezu monopolartige Stellung in der Welt der Luxus- und Designer-Armbanduhren . Obwohl China gemessen am Volumen der produktivste Uhrenhersteller der Welt ist, handelt es sich bei 99 % von ihnen allesamt um preiswerte Uhren für die breite Masse. Im Luxussegment dominieren Schweizer Uhren, wobei nur eine Handvoll Uhrenkonglomerate und Giganten der Armbanduhrenherstellung die Welt der Uhren dominieren.

In der globalen Uhrenindustrie dreht sich alles um erstklassige Innovationen, kontinuierliche Weiterentwicklungen und die neuesten Designs, die Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt dazu inspirieren, Tausende für Luxus- und Designeruhren auszugeben. Heute übersteigt die Nachfrage nach in der Schweiz hergestellten Luxus-Armbanduhren die aller anderen Uhrenmarken der Welt, ein Hinweis auf die Vormachtstellung einiger weniger bedeutender Uhrenhersteller und Konglomerate. Diese Top- Luxusuhrenmarken konkurrieren in Bezug auf modische Designs, technologische Innovationen, Spezifikationen und Uhrmachermechanismen auf Augenhöhe miteinander.

Während die meisten Schweizer Uhrenmarken in der Vergangenheit mehr oder weniger unabhängig waren, wurden sie aus verschiedenen finanziellen und praktischen Gründen im Laufe der Jahre von großen Konzernen übernommen oder mit ihnen fusioniert, wodurch Uhrenkonglomerate oder Uhrenkonzerne entstanden. Mit Ausnahme einiger original Schweizer Designer-Armbanduhrenmarken , die meist den gehobenen oder mittleren Luxusmarkt bedienen, gehören die meisten Uhrmacher großen Konzernen an.

Uhrenkonglomerate sind Unternehmen, die das Geschäft der Herstellung, Vermarktung und des Vertriebs von Uhren besitzen, lizenzieren und verwalten. Ein Uhrenkonglomerat kann im Wesentlichen eine Holdinggesellschaft sein, die mehrere kleinere Uhrenmarken oder -unternehmen unter ihrem Dach verwaltet. Es gibt hauptsächlich etwa zwanzig Uhrenkonzerne, die das weltweite Angebot an Uhren kontrollieren. Dazu gehören große Namen wie Swatch Group, Richemont, LVMH, Citizen, Seiko, Titan und Fossil.

Die Swatch-Gruppe

Der dominanteste dieser Unternehmenshersteller ist natürlich die weltbekannte Swatch Group, die derzeit nicht weniger als 18 Armbanduhrmarken besitzt und herstellt. Die Swatch Group betreibt nicht nur die weltweit größte Anzahl kommerzieller Armbanduhrmarken, sondern besitzt und betreibt auch ETA und Valjoux – die größten Schweizer Uhrenhersteller. Der Einfluss und die Autorität der Swatch Group in der Uhrenindustrie lässt sich daran ablesen, dass über 80 % aller in der Schweiz hergestellten Uhrwerke in die ETA-Werkgruppe fallen, die alle im Besitz der Swatch Group sind! Fast alle Schweizer Armbanduhrenmarken bauen das ETA-Uhrwerk in ihre Zeitmesser ein, unabhängig davon, ob sie zur Swatch Group gehören oder nicht.

So sehr das zutrifft, gibt es dennoch andere große Uhrenkonglomerate auf der Welt, die ihre eigenen Designer- und Luxus- Armbanduhrenmarken herstellen und einen beträchtlichen Marktanteil haben.

Die Richemont-Gruppe

Das Konglomerat Richemont besitzt und betreibt mehrere Unternehmen, die mit Luxusgütern handeln, darunter Uhren, Schmuckstücke und Premium-Accessoires. Diese Luxusgüter-Holdinggesellschaft mit Sitz außerhalb der Schweiz besitzt mehrere High-End-Marken, darunter IWC, Jaeger-LeCoutre, Panerai, Piaget, Baume Mercier, Montblanc, Roger Dubius und Cartier. Die Richemont-Gruppe ist auch Hersteller und Eigentümer der Armbanduhren von Vacheron Constantin, einer der drei teuersten und renommiertesten Armbanduhrmarken der Welt.

Der südafrikanische Wirtschaftsmagnat Johan Rupert gründete 1988 die Compagnie Financiere Richemont SA als Holdinggesellschaft für den Luxusgütermarkt. Bis 2012 galt Richemont SA als sechstgrößtes Konglomerat nach Marktkapitalisierung gemäß dem Swiss Market Index. Baume and Mercier by Richemont ist ein Luxushersteller von Sportchronographen. Mit einem äußerst zeitgemäßen und modernen Look and Feel fertigt und vertreibt Baume & Mercier ein umfassendes Spektrum an authentischen und originellen Zeitmessern mit viel Liebe zum Detail. Das Unternehmen ist bekannt für seine feine Schweizer Handwerkskunst und sein hochwertiges sportliches Erscheinungsbild.

Cartier hingegen ist eine klassische Luxus-Schmuck- und Uhrenmarke von Richemont, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Die Armbanduhren von Cartier stehen für Feinheit, die mit modernster Uhrmachertechnologie und hochwertigen Teilen und Getrieben verschmolzen ist. Die vielleicht innovativste Ergänzung zu den Tochtergesellschaften der Richemont Group ist die International Watch Company oder IWC. IWC wurde 1868 gegründet und hat erfolgreich seine charakteristische Schweizer Handwerkskunst mit den modernen amerikanischen Uhrmachertechniken kombiniert. IWC integriert die amerikanischen Engineering-Prozesse in die Kreation seiner feinen Armbanduhren, die die amerikanischen Verbraucher deutlich ansprechen.

Benannt nach dem höchsten Berg Europas, gilt der stilisierte weiße sechszackige Montblanc-Stern mit abgerundeten Kanten als eines der bekanntesten Markensymbole in der Welt des Luxus.

LVMH-Gruppe

Die LVMH-Gruppe ist ein Luxusgüterkonglomerat mit Sitz in Paris, Frankreich, das 1987 durch die Fusion von Louis Vuitton Fashion House und Moët Hennessy gegründet wurde. Die LVMH-Gruppe besitzt 60 verschiedene Tochtergesellschaften und jede hat eine begrenzte Anzahl von Luxus- und Prestigemarken unter sich. Jede der Marken, die unter der LVMH-Gruppe tätig sind, hat eine lange Tradition und ein Vermächtnis in der Herstellung hochwertiger, spezialisierter und ausgezeichneter Produkte unter ihrem Firmendach.

Die LVMH-Uhren gelten als eine der innovativsten und dynamischsten Uhren und sind für ihre hochwertige Uhrmacherkunst bekannt. Zu den Uhrenmarken unter den LVMH-Uhren gehören große Namen wie Bulgari, Chaumet, Hublot, Zenith und TAG Heuer. Jeder hat seine eigenen Qualitäten und Einzigartigkeiten. Chaumet zum Beispiel hat seinen Ursprung beim Juwelier der napoleonischen Kaiserinnen. Joseph Chaumet gründete später im Jahr 1907 das Schmuckhaus in Vendome, das auch eine prestigeträchtige Sammlung von Chaumet-Uhren beherbergte. Hublot hingegen ist eine relativ neue Marke unter dem Dach von LVMH-Uhren. Hublot wurde ein sofortiger Erfolg, als es 1980 zum ersten Mal eingeführt wurde.

Rolex Watch Company

Die Rolex Watch Group ist wohl der weltweit mächtigste und einflussreichste Hersteller von Luxusarmbanduhren und fertigt mehr als 2.000 Uhren pro Tag! Die Rolex Watch Company ist seit mehr als einem Jahrhundert tätig und hat eine beeindruckende Geschichte innovativer Uhrendesigns, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schweiz beliebt sind.

Rolex SA mit Sitz in Genf ist ein Schweizer Unternehmen für Luxusuhren, das von den beiden Armbanduhr-Visionären Alfred Davis und Hans Wilsdorf gegründet wurde. Das Unternehmen hieß ursprünglich Wilsdorf und Davis nach den Gründern und wurde im Jahr 1905 in London registriert. Die Gruppe wurde 1915 in Rolex Watch Company Limited umbenannt und verlegte nach dem Ersten Weltkrieg ihren Betriebssitz und Hauptsitz in die Schweiz. Heute bedient Rolex den gehobenen Armbanduhrenmarkt mit einer breiten Palette von Uhrenmodellen, darunter Rolex Oysters, Rolex Cellini, Yatch-Master 42, Sea-Dweller und viele andere beliebte Modelle. Außerdem stellt die Rolex Watch Company Uhren für High-End-Nischenmärkte her, darunter die Rolex Daytona für Rennfahrer und die Rolex Submariner für Schwimmer.

Rolex-Uhren sind bekannt für die Verwendung feinster Rohstoffe und werden mit akribischer Liebe zum Detail gefertigt. Alle Komponenten und Teile – Lünetten, Armbänder, Zifferblätter, Armbänder und Materialien – werden im eigenen Haus entworfen, entwickelt und hergestellt. Das Unternehmen produziert eine breite Palette professioneller und klassischer Uhren, die dem Konglomerat einen Jahresumsatz von über 7 Milliarden US-Dollar einbringen. Die prestigeträchtige Marke Rolex konkurriert mit mehreren Luxusuhrenmarken der Welt wie Omega, Patek Philippe und Panerai. Das Unternehmen sponsert und unterstützt im Namen der Marken Rolex und Tudor viele Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt, darunter Rennen, Golf, Tennis und Segeln.

Einige der globalen Trends beschleunigen das Wachstum des globalen Uhrenmarktes, darunter die zunehmende Markenbekanntheit, ein wachsender westlicher Einfluss sowie das Bedürfnis der Verbraucher nach Exklusivität und Stil. All diese Faktoren begünstigen die aktuelle Struktur der globalen Uhrenindustrie, die von den Uhrengiganten und -konglomeraten dominiert wird. Andererseits steht die Uhrenindustrie auch vor einer Reihe von Herausforderungen, von denen die größte die sich schnell entwickelnde Verbrauchernachfrage und das Kaufverhalten sind. Wenn ein Verbraucher eine Uhr kauft, sind viele Emotionen im Spiel.

Obwohl sie die Mehrheit der Vermögen in der Branche kontrollieren, sind die Uhrenkonzerne auch dafür verantwortlich, neue Trends zu setzen, technologische Innovationen einzuführen und die Gesamtnachfrage nach Luxus- und Designeruhren aufrechtzuerhalten, in einigen Fällen zu erweitern. Diese großen Konzerne und Holdinggesellschaften sind die Motoren, die die gesamte globale Uhrenindustrie antreiben, und zusammen sind sie in der Lage, eine stetige Nachfrage nach Designer-Luxusuhren auf der ganzen Welt aufrechtzuerhalten.

Am anderen Ende des Mainstream-Marktes für Armbanduhren befinden sich die kleinen Nischen, die von Mikromarken genutzt werden. Uhren der Marke Micro sind Zeitmesser in limitierter Auflage, die nur in sehr kleinen, exklusiven Kollektionen erhältlich sind. Diese kleinen Boutique-Uhrenunternehmen sind das genaue Gegenteil der großen Konglomerate, die Nachfrage und Angebot in der globalen Uhrenindustrie kontrollieren. Micro Brand wird als Oberbegriff für die kleinen, unabhängigen Uhrenmarken verwendet, die erfolgreich agieren und eine vielfältige Gruppe von Verbrauchern schaffen, die Uhren lieben und auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für eine Uhr loben. Mikromarken werden immer beliebter bei Uhrensammlern und Bastlern, die auf der Suche nach exklusiven Luxusuhren sind.

Der Grund für die Beliebtheit von Mikromarkenuhren in der Uhrenliebhaber-Community und in Nischensegmenten sind ihre meist einzigartigen Designs, ihre frische und aufregende Ästhetik sowie attraktive Preise aufgrund des Wegfalls der Zwischenhändler. Uhren von Mikromarken sind oft ein Hauch frischer Luft, da sie sich im Design deutlich von den Mainstream-Angeboten bekannter etablierter Marken unterscheiden können. Diese kleinen Unternehmen fordern die traditionellen Strukturen der Uhrenindustrie heraus und nehmen es mit ihren kleinen, exklusiven Kollektionen mit den großen Namen auf.

Diese schicken Microbrands teilen sich die Landschaft der zeitgenössischen Luxusuhrenherstellung mit den bekannten etablierten Marken der Branche. Die Zeiten der Uhrenindustrie ändern sich schnell, und Mikromarken und unabhängige Uhrmacher dringen in den Markt vor, der einst ausschließlich dem Schweizer Monopol vorbehalten war. Während das Label „Made in Switzerland“ immer noch als Markenzeichen für Qualität und künstlerische Innovation gilt, durchbrechen elegante Zeitmesser der Mikromarken das Gefüge einer Branche, die seit jeher von einer Handvoll Uhrengiganten dominiert wird.

Aktuelle Storys

Dieser Abschnitt enthält derzeit keine Inhalte. Füge über die Seitenleiste Inhalte zu diesem Abschnitt hinzu.